Yandex
Übersetzungstheorie

Приложение 11

deutsch

Text 11

Der Komponist und Theatermann Udo Zimmermann

Die Begabung und Musikberufe des Udo Zimmermann sind vielfältiger Natur, bisher registriert wurden die “Ämter” Komponist, Dirigent, Operintendant, Leiter einer Konzertreihe, Kulturpolitiker. Nicht auf allen Eben hat Zimmermann gleichermaßen Gültiges vorgelegt, nicht überall auch das berühmte Händchen und das nötige Glück gehabt. Vor allem und zuletzt ging die Intendanz an der Deutschen Oper Berlin verloren, obwohl Zimmermann eine brisante erste Saison hingelegt hat, mit hohen künstlerischen Zielen. Aber da gab es neben spektakulär Gelungenem auch Pannen und Flops. Er hatte sich wohl zu wenig um die komplizierte Publikumsstruktur, die kulinarischen Opernbedürfnisse der Berliner gekümmert. Ein schmerzhafter Abbruch.

Dresden, wo Udo Zimmermann 1943 geboren wurde und mit elf in den berühmten Kreuzchor eintrat, Zentrum seiner DDR-Lebenszeit, sodann Bonn, Leipzig, Berlin und München- das die Hauptorte einet rasanten Musikerkarriere, die durch die deutsche Teilung und Wiedervereinigung zutiefst geprägt wurde. Mit München hatte Udo Zimmermann, hier konnte es ihm von 1997 an gelingen, die gleich nach dem zweiten Weltkrieg begründete Moderne Institution “Musica Viva” programmatisch mit neuen Leben zu füllen, das Publikum erneut anzulocken. Ein dokumentarisches Buch mit zahlreichen Abbildungen von der stufenreichen Lebens und Karrierleiter Udo Zimmermanns, stellt den Versuch dar, die künstlerische Ideen, Stationen und Resultate des durchaus beredte zu n Komponisten und Opernmanagers zusammenzufassen, zum vorläufigen Fazit zu bündeln. (Frank Geißler Hrgs. “Man sieht was man hört. Udo Zimmermann über Musik und Theater”, Reclam Verlag Leipzig 2003, 256 Seiten)

Besonders ertragreich, auch für Dokumentation, ist  Udo Zimmermanns Arbeit als Intendant der Leipziger Oper gewesen. Die Inszenierungen dort- wie auch die in Berlin- sind so gut wie lückenlos, mit zum Teil großformatigen Fotografien dokumentiert. Der Textanteil beruht zumeist auf Gesprächen mit dem leidenschaftlichen Musiktheatermann Zimmermann.  Der Komponist, der in den letzten Jahren deutlich zurückstehen musste, kommt im Kapitel “Musik erfinden” zum Vorschein. Da ist natürlich von der “Weisen Rose”, der Kammeroper in acht Bildern und sieben Rückblenden von 1968/85, die den verzweifelten Kampf der Münchener Gruppe um die Geschwister Scholl gegen das Nazi-Regime lyrisch vertieft und zugleich überhöhnt. Mit ihr ist Zimmermann einst der Durchbruch als Opernkomponist gelungen. Aufmerksamkeit errang er später mit der Garcia-Lorca-Oper von der “Wundersamen Schustersfrau”. Gespräche, Vertragstexte, Betrachtungen zu Mozart oder Wagner, Ligeti oder Stockhausen, runden das Buch ab.

Об авторе

Натаров Илья

Натаров Илья

Родился 09 апреля 1980 года в городе Баку, в этом же году переехал в Запорожье.
В 2003 году закончил Запорожский Государственный Университет и получил диплом преподавателя немецкого языка и немецкой литературы.

Комментировать

Нажмите, чтобы комментировать